Aktionsfonds ViRaL Vielfalt stärken, Rassismus bekämpfen, Lokal engagieren!


Der Aktionsfonds unterstützt Projekte in Deutschland, die in der vielfältigen, lokalen Bevölkerung verankert sind und durch ihre öffentliche Sichtbarkeit eine Willkommen- und Anerkennungskultur voranbringen. Für eure Projektidee könnt ihr bis zu 5.000€ beantragen.
Die Förderung könnt ihr als informelle Gruppe, gemeinnützige Organisation oder lokales Bündnis beantragen. Bewerbungen von denjenigen, die zum ersten Mal eine Förderung beantragen, sowie Projekte im ländlichen Raum und außerhalb der Großstädte sind dabei besonders willkommen.
Neben einer finanziellen Förderung bietet euch der Aktionsfonds eine Begleitung und Unterstützung bei der Projektkonzeption, Dokumentation und öffentlichen Verbreitung eurer Projektergebnisse. Eure Projekte müssen bis Ende September 2019 durgeführt sein. Infos unter http://aktionsfonds-viral.de

>> Bewerbungsformular

Bewerbungsschluss: Donnerstag, 21.06.2018



10.  Ausschreibungsrunde der „Ich kann was!“-Initiative


Seit dem 15. März 2018 können sich zurzeit deutschlandweit Jugendzentren, Jugendclubs und andere Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit um eine Projektförderung bewerben.
Unter dem Motto „Kompetenzen für die digitale Welt“ werden sowohl Projekte unterstützt, in denen ein kreativer und kritischer Umgang mit Medien und der digitalen Welt erworben werden kann, als auch solche, die die souveräne Nutzung digitaler Werkzeuge handlungsorientiert und spielerisch vermitteln. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen bessere Chancen auf Teilhabe an einer zukunftsorientierten und zunehmend digitalisierten Gesellschaft zu ermöglichen.
Alle Informationen zur Ausschreibung der „Ich kann was!“-Initiative, den Förderkriterien und dem Online-Bewerbungsverfahren finden Sie in der Ausschreibungsbroschüre sowie auf der Internetseite www.telekom-stiftung.de/ikw. Bewerbungen können online über die Internetseite https://antragsportal.telekom-stiftung.de eingereicht werden.

>> Ausschreibungsbroschüre

Bewerbungsschluss: Montag, 30.04.2018


Projektwettbewerb für den Netzwerkfonds Programmjahr 2018

„Stärkung der Identität von Mädchen und jungen Frauen aus Südosteuropa“


Im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil – ZIS II – soll im Programm „Soziale Stadt“ das Projekt „Stärkung der Identität von Mädchen und jungen Frauen aus Südosteuropa“ im Aktionsraum Nord-Neukölln durchgeführt werden.

Viele Angehörige der ethnischen Minderheit der Roma sind nach Berlin gezogen, weil sie in ihren Heimatländern keine Zukunft für sich und ihre Familie sehen, zum überwiegenden Teil
von gravierender Armut betroffen sind und durch die starke Diskriminierung keine Verbesserung ihrer Lebenssituation erwarten. Eines der Hauptprobleme ist der Bedarf an Gleichstellung zwischen Männern und Frauen. Besonders die jungen Mädchen treffen auf zahlreiche Hindernisse zur Gleichberechtigung.

Das Projekt soll mit einer Sozialarbeiterin, die bereits Erfahrung in der Arbeit mit der Zielgruppe hat, umgesetzt werden. Mit ihrer aufsuchenden Arbeit sollen die Mädchen und jungen Frauen im Alter zwischen zehn und 20 Jahren besser erreicht und an die im Bezirk Neukölln bereits bestehenden emanzipatorischen Mädcheneinrichtungen angebunden werden.

>> Vollständige Ausschreibung

Bewerbungsschluss: Mittwoch, 25. April 2018



Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung schreibt Fördermittel aus


Ab sofort können wieder künstlerische Bildungsprojekte, die unter aktiver Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen (bis 27 J.) stattfinden, in der Fördersäule 1 des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung beantragt werden. Projektvorhaben können mit Summen zwischen 5.001 und 23.000 Euro über einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten unterstützt werden.

Was wird gefördert?
Voraussetzung für eine Förderung ist die Zusammenarbeit zwischen einem Kunstpartner (Künstler*in, freie Gruppe, Kultureinrichtung) und einer Bildungs- und/oder Jugendeinrichtung (Schule, Kita, Jugendclub, u.a.). Künstlerische Aktivitäten, die die eigenen Lebenswelten und Themen der jungen Teilnehmenden verhandeln, können unterstützt werden.

Antragstellung
Anträge werden über das Online-System des Projektfonds gestellt. Die Einsendefrist endet am 2. Mai 2018. Detaillierte Förderbestimmungen, das Online-Antragsformular und weitere Informationen (mehrsprachig) sind auf der Internetseite www.projektfonds-kulturelle-bildung.de zu finden.

Fit für die Antragstellung!
Am Mittwoch, den 21. März, findet von 16 bis 18 Uhr die Veranstaltung „Antragsfitness“ im Podewil, Klosterstraße 68, 10179 Berlin, statt. Die Veranstaltung informiert über grundsätzliche Aspekte der Förderung des Fonds, das Antragsformular und die Finanzplanung. Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.
Die Teilnehmer*innen-Zahl ist beschränkt. Daher wird um eine Anmeldung per E-Mail an Frau Giebel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gebeten. Damit möglichst viele vom Informationsangebot und gegenseitigen Austausch profitieren können, wird empfohlen, pro Projektteam nur eine Person anzumelden.

Einsendefrist für Kooperationsprojekte bis 23.000 Euro: Mittwoch, 2. Mai 2018

Kontakt
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung
 - Geschäftsstelle -
Klosterstr. 68, 10179 Berlin
Tel.: 030 - 247 49 800
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.projektfonds-kulturelle-bildung.de




„Partnerschaft für Demokratie“ (PfD) Neukölln - Aktionsfonds für Mikroprojekte 2018


Im Rahmen des Bundesprogramms „Partnerschaft für Demokratie“ Neukölln besteht die Möglichkeit, Mikroprojekte bis zu einem Projektvolumen von 1.000 Euro zu beantragen. Der Aktionsfonds für Mik-roprojekte unterstützt Projektideen zu den Themenfeldern:
Entwicklung einer Kultur der Unterstützung und Wertschätzung gegenüber Geflüchteten in Neukölln
Engagement von zivilgesellschaftlichen Initiativen, lokalen Bündnissen und engagierten Neu-köllner*innen zur Verbesserung des demokratischen Zusammenlebens vor Ort

Die Mitglieder des Begleitausschusses zur „Partnerschaft für Demokratie“ entscheiden zeitnah über einen eingegangenen Antrag.
Bitte kontaktieren Sie die „Partnerschaft für Demokratie“ unter 030-28478493 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


-> Detaillierte Ausschreibungsunterlagen

Bewerbungsschluss: Anträge können fortlaufend und in elektronischer Form über das gesamte Kalenderjahr 2018 gestellt werden.