kiezbummel zwei 2017

 

 

Wissen Sie, woher die Berthelsdorfer Straße* ihren Namen hat? Oder die Geygerstraße?** Das alles - und noch viel mehr - wurde auf dem zweiten diesjährigen Kiezbummel der Ganghofer Gewerbetreibenden erklärt. Wie schon beim Bummel im Juli war der Zuspruch groß: Knapp 50 Menschen aus Neukölln und dem Rest der Welt nahmen teil (u.a. BesucherInnen aus Stuttgart, Ustina und Prag). Die interessanten Infos über den Kiez vermittelte erneut Neukölln-Stadtführer Reinhold Steinle, der selbst für langjährige BewohnerInnen noch wissenswerte Überraschungen auf Lager hat.


Die Kiezbummel sind im Projekt Gewerbeberatung entwickelt worden, um die kleinen Gewerbetreibenden, die im Quartiersgebiet angesiedelt sind, bekannter zu machen. Die beteiligten Geschäfte und Cafés hatten sich für den Kiezbummel einige Besonderheiten überlegt: Im Restaurant "s..cultur" gab es Flammkuchen mit Federweiser; der Friseur Toraman verteilte Gutscheine, im Prachtwerk wurde selbstgemachte Limonade ausgeschänkt und das Studio Baustelle eröffnete das Angebot, dort eine eigene Ausstellung zu gestalten. Im GanzOhr gab es schließlich Informationen zu Ohren allgemein, einen Höhrtest und Getränke.

 

* Die Berthelsdorfer Straße wurde nach dem Ort Berthelsdorf, einemn Ortsteil der ostsächsischen Stadt Herrnhut, benannt. Dort fanden 1722 Böhmische Glaubensflüchtlinge eine neue Heimat und gründeten 1727 die Herrnhuter Brüdergemeine.
** Die Geygerstraße wurde nach dem Rixdorfer Bildhauer Ernst Moritz Geyger benannt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok